Gersthofen, Montag den 18. Dezember 2017
Schreiben Sie uns: report@fallersnews.eu

Filmempfehlung - Unbedingt ansehen!!!

Gold ist ein Symbol für Macht und Wohlstand und kostete über Jahrhunderte hinweg viele Menschen das Leben. Bis heute hat das Edelmetall eine gewisse Brisanz nicht verloren: Der virtuelle Handel ist zu einem Milliardengeschäft geworden. Doch Experten behaupten, die Mengen des gehandelten Goldes seien weitaus höher, als die tatsächlich existierenden Mengen. "Die Macht des Goldes" - eine Dokumentation über die Geschichte und den Einfluss des faszinierenden Edelmetalls.

Jetzt ansehen:

http://www.n24.de/n24/Mediathek/Dokumentationen/d/3982660/die-macht-des-goldes.html

 

 

Dem Silbermarkt steht ein großes Ereignis bevor

Zitat von Steve St. Angelo

Im Januar und Februar 2015 importierten die Vereinigten Staaten 838 t an physischem Silber, verglichen mit 583 t im letzten Jahr. Ich wies jedoch ebenso darauf hin, dass die Silbernachfrage im ersten Quartal 2015 entweder stagnierte oder niedriger lag als im Vorjahr. Wozu benötigt der amerikanische Silbermarkt also zusätzliches Silber, wenn die Nachfrage gesunken ist? Wer kauft all das Silber … und warum?

Wie Sie alle wissen, gehöre ich eher zu den Langzeit-Investoren im Edelmetallsektor. Ich bin der Meinung, dass der Peak und das anschließende Sinken der weltweiten Ölproduktion verheerende Auswirkungen auf den Wert der meisten herkömmlichen Assets haben werden. In diesen Zeiten stellt der Besitz von physischem Edelmetall eine der besten Investitionen und Möglichkeiten zur Vermögenssicherung dar. Nach oben ist dem Wertzuwachs von Gold und Silber keine Grenze gesetzt, wenn dieses auf bloßem Papier beruhende System, das größte Ponzi-Schema der Geschichte, zusammenbricht.

Quelle: http://www.goldseiten.de/artikel/246907--Dem-Silbermarkt-steht-ein-grosses-Ereignis-bevor.html

 

PENG! PIMCO erwartet großen Knall beim Gold - nach oben!

"Ausgerechnet der Anleihenfonds PIMCO findet jetzt, dass Gold relativ zu anderen Vermögenswerten günstig ist. Der Goldpreis könnte wirklich, wie ein Sektkorken plötzlich „knallen und nach oben laufen.“ Derzeit setzen Hedgefonds und andere Spekulanten weiterhin mit hohen Summen auf steigende Goldpreise"

Quelle: https://www.boerse-go.de/nachricht/peng-pimco-erwartet-grossen-knall-beim-gold-nach-oben,a4224654.html#

 

Gold - ein Relikt alter Zeiten?

undefinedVor kurzem haben wir über die derzeitige Spekulation der Goldbestände in China geschrieben, aber nicht nur China hortet Gold, auch Russland stockt seine Goldreserven auf. Warum? Das erklärt uns der Vize-Präsident Dimitry Tulin der Russischen Zentralbank wie folgt: Trotz Marktrisiken durch schwankende Preise erhöhen wir unsere Goldbestände, da Gold garantiert 100 Prozent frei von rechtlichen und politischen Risiken ist.

Nach Angaben der russischen Zentralbank steigerte Russland seine Goldreserven auf 40,1 Millionen Unzen am 1. Mai, verglichen mit 39,8 Millionen Unzen einen Monat zuvor. Wie von der Zentralbank und vom IWF bestätigen, steigerte Russland damit viele Monate in Folge seine Goldreserven. Vom Jahr 2000 bis 2006 lagen die Bestände relativ konstant zwischen 12,5 und 13,5 Millionen Unzen. Die Goldreserven Russlands haben sich somit fast verdreifacht.

Die Hintergründe sind offensichtlich, frei von rechtlichen und politischen Risiken war die Aussage. Was ist damit gemeint? Die bisherige Reservewährung der US-Dollar ist eben nicht frei von Risiken und das wissen die Herren Zentralbanker sehr genau. Gold hingegen schon und man sucht einen Ersatz oder zumindest eine Ergänzung für die hohen Divesenbestände des an Bedeutung verlierenden US-Dollars.

China hat hier auch wieder einen Erfolg zu verzeichnen. Nicht nur das die eigene Währung Yuan auch mit einer Gold-Reserve (Über die Höhe wird derzeit heftig spekuliert) unterlegt ist, hat der IWF nun offiziell die Währung Yuan als fair bewertet betitelt. Damit rückt die offizielle Aufnahme in den IWF-Währungskorb näher und gilt als recht wahrscheinlich. Ein Tiefschlag für den US-Dollar und damit für die USA.

Während die Schwellenländer, allen voran China und Russland ihre Goldbestände weiter aufstocken, haben einige westliche Staaten das Problem, dass Sie zwar auf dem Papier über Goldreserven verfügen, diese aber nicht in direktem Zugriff haben. So hat jetzt auch Österreich kürzlich beschlossen insgesamt 110 Tonnen Gold von der Bank of England (BoE) heim zu holen, wie die Kronenzeitung berichtet. Sicher eine vernünftige Entscheidung.

Auch die Deutsche Bundesbank hat im vergangenen Jahr 120 Tonnen Gold aus New York und Paris nach Frankfurt überführt. Die Bundesbank will bis 2020 mehr als die Hälfte ihrer Goldreserven in heimischen Tresoren lagern.

Diese Nachrichten zeigen eins klar, Gold ist absolut kein Relikt alter Zeiten sondern ist so aktuell wie schon lange nicht mehr und es wird auch in Zukunft noch an Bedeutung zulegen.

Quellen-Angaben:

Reuters: http://www.reuters.com/article/2015/05/26/russia-cenbank-gold-idUSL5N0YH38V20150526

24hgold: http://www.24hgold.com/english/stat_country_detail.aspx?pays=Russia&deid=19576B1670

Kronenzeitung: http://www.krone.at/Oesterreich/Nationalbank_holt_Goldschatz_heim_nach_Wien-Neue_Strategie-Story-454565

 

Wieviel Gold hat China!?

undefinedJa ein, man kann schon fast sagen Angstthema, wandert derzeit wieder verstärkt durch die Medienwelt. Wieviel Gold, insbesondere Staatsgold hat China mittlerweile angehäuft? Die letzte offizielle Zahl mit 1.054 Tonnen Gold stammt noch aus dem Jahr 2009 und wurde seitdem nicht mehr verändert.

Bereits vor über einem Jahr titelte die Welt bereits: China bunkert heimlich Goldreserven (Quelle: http://www.welt.de/wirtschaft/article124791784/China-bunkert-heimlich-Goldreserven.html)

Aber wieviel ist es denn nun? 1.054 Tonnen sind es sicher nicht mehr. Einen ersten Anhaltspunkt können wir auf http://www.zerohedge.com finden, Song Xin, Präsident der China Gold Association, sprach über eine Erhöhung der Goldreserven. In einem ersten Schritt sollte China die Goldreserven auf über 4.000 Tonnen anheben und dann bis auf 8.500 Tonnen klettern. Zur Stärkung des Yuan. Dieser könnte in Zukunft den US-Dollar als Leitwährung ablösen und daher ist die Frage nach dem chinesischen Gold so wichtig. Sind die Reserven so gigantisch wie manche annehmen (Simon Hunt ein Finanzanalyst mit Schwerpunkt China spekuliert auf mehr als 30.000 Tonnen) würde das den Renminbi (wie die chinesische Währung auch genannt wird) als Welt- und Reservewährung deutlich aufwerten.

Und der IWF möchte den Yuan ja auch gerne in den Korb der Reservewährungen aufnehmen und dafür möchte er von China nun auch die offiziellen Zahlen der Goldbestände wissen, verständlich, oder doch nicht? Wie Michael Lehner auf Neopresse schon geschrieben hat: "Das Establishment hat uns seit Jahren gesagt, dass Gold kein Geld ist, und doch wollen sie jetzt eine Überprüfung der chinesischen Goldreserven, damit sie deren Währung bewerten können?", und in der Tat, lange wurde ja die Meinung vertreten, Gold braucht kein Mensch mehr, Zentralbanken, ja auch Deutschland, sollten ihr Gold verkaufen um damit Schulden zu tilgen oder Gold das Relikt alter Zeiten, zu nichts zu gebrauchen, usw. und sofort .... ja warum ist es denn dann so verdammt wichtig wieviel Gold China hat?!?

Quellenverweise:
Mineweb: http://www.mineweb.com/news/gold/could-china-actually-have-30000-tonnes-of-gold-in-reserves/Neopresse.com: http://www.neopresse.com/politik/warum-will-der-iwf-dass-china-die-hoehe-seiner-goldreserven-bekannt-gibt/

 

 

COMEX Goldbestand auf Rekordtief

Die registrierten Gold Lagerbestände an der COMEX (New York Commodities Exchange) sind auf neuem Rekordtief. Pendelte der Bestand an Gold in den Jahren 2008 bis Anfang 2013 zumeist im Bereich zwischen 1,8 Millionen und 3 Millionen Oz Feingold, so ist der Bestand seitdem kontinuierlich gefallen und erreicht im Januar 2014 mit 375.000 Oz seinen ersten Tiefstand. Im Anschluß erholte sich der Lagerbestand bis August 2014 auf 1,15 Millionen Oz um dann wieder zu fallen bis auf ein neues Rekordtief das gestern mit nur noch 372.000 Oz festgestellt wurde. Dies entspricht einem Wert von aktuell lediglich gut 400 Millionen Euro.

Wenn man dagegen hält, dass sich alleine das Geldvermögen der Privathaushalte in Deutschland Ende 2014 auf eine Summe von insgesamt knapp 5,1 Billionen Euro belief werden die Dimensionen sichtbar. Nur um es zu verdeutlichen, in Millionen ausgedrückt beläuft sich das Geldvermögen auf 5.100.000 Millionen. Das heißt, wir lassen es uns auf der Zunge zergehen, das Geldvermögen der Privathaushalte in Deutschland würde ausreichen um die COMEX an Gold 12.750 Mal aufzukaufen.

Quelle: Geldvermögen Privathaushalte Deutschland:

http://de.statista.com/statistik/daten/studie/77707/umfrage/geldvermoegen-deutscher-haushalte-seit-2004/

Quelle: COMEX Gold Lagerbestände:

http://www.24hgold.com/english/interactive_chart.aspx?title=COMEX+WAREHOUSES+REGISTERED+GOLD&etfcode=COMEX+WAREHOUSES+REGISTERED&etfcodecom=GOLD

 

Home